icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Maria als Mutter und Vorbild

Landau Pfarrverband am 06.05.2021

2021-05-06#Maiandacht_Missionskreuz_2021-05-01_IMG5802.JPG info-icon-20px Josef Aigner
Stadtpfarrer Lindmeier segnete die restaurierten Statuen am Missionskreuz.

Segen für die restaurierten Figuren am Missionskreuz – Erste feierliche Maiandacht in St. Maria

Recht­zei­tig zu Beginn des Mari­en­mo­nats Mai hat­te Stadt­pfar­rer August Lind­mei­er die freu­di­ge Auf­ga­be, sei­nen Segen für die restau­rier­te Chris­tus­fi­gur und die­ser zu Füßen für die Figur der Got­tes­mut­ter Maria am Mis­si­ons­kreuz aus­zu­spre­chen. Wit­te­rungs­ein­flüs­se hat­ten zu beträcht­li­chen Schä­den geführt, so dass eine grö­ße­re Über­ar­bei­tung drin­gend erfor­der­lich war. Neu gefasst und behan­delt mit spe­zi­el­len resis­ten­ten Far­ben erstrahl­ten die bei­den Figu­ren nun in fri­schem Glanz und laden die Gläu­bi­gen der Stadt­pfar­rei ein zum Inne­hal­ten und Ver­blei­ben an die­sem schö­nen Ort vor der Stadt­pfarr­kir­che St. Maria. Es ist eine wesent­li­che Glau­bens­wahr­heit: Maria stand vol­ler Schmer­zen unter dem Kreuz ihres Soh­nes. Sie ver­stand nicht, was Gott ihr zumu­te­te. Aber in ihrem Glau­ben konn­te sie es anneh­men, dass ihr Sohn Jesus durch sein Lei­den und Ster­ben am Kreuz uns Men­schen erlöst hat“, stell­te der Stadt­pfar­rer fest.

Dafür, dass die Sta­tu­en nun wie­der ihren ange­stamm­ten Platz vor dem Got­tes­haus ein­neh­men kön­nen, dank­te der Geist­li­che beson­ders dem Kir­chen­pfle­ger Jür­gen Stad­ler, der sich für die Restau­rie­rung und Durch­füh­rung sämt­li­cher Maß­nah­men ein­ge­setzt hat­te. In die­sem Sin­ne seg­ne­te Stadt­pfar­rer Lind­mei­er die bei­den Figu­ren und bete­te zu Maria, die mit ihrem Sohn Jesus sei­ne Schmer­zen am Kreuz mit­ge­tra­gen hat­te und dadurch auch uns zur Mut­ter wurde.

Anschlie­ßend zog der Geist­li­che in die Stadt­pfarr­kir­che, wo er die ers­te fei­er­li­che Mai­an­dacht des Jah­res zele­brier­te. Maria als Mut­ter und Vor­bild stand dabei im Mit­tel­punkt der Tex­te und Gebe­te. Als Mut­ter habe sie selbst alle Höhen und Tie­fen des Mut­ters­eins erfah­ren und kön­ne daher für uns Vor­bild sein in unse­rer Bereit­schaft, für den Nächs­ten da zu sein und unser Leben Gott anzu­ver­trau­en. Musi­ka­lisch fei­er­lich gestal­tet wur­de die Andacht von Regio­nal­kan­tor Chris­ti­an Mül­ler an der Kir­chen­or­gel. Nach dem gemein­sa­men Gebet Sal­ve Regi­na“ stell­te der Stadt­pfar­rer die Gläu­bi­gen auf die Für­spra­che Mari­as unter den Segen Gottes.

2021-05-06#Maiandacht_Missionskreuz_2021-05-01_IMG5778.JPG
In neuem Glanz erstrahlen die Figuren am Missionskreuz.
2021-05-06#Maiandacht_Missionskreuz_2021-05-01_IMG5779.JPG
In neuem Glanz erstrahlen die Figuren am Missionskreuz.
2021-05-06#Maiandacht_Missionskreuz_2021-05-01_IMG5802.JPG
Stadtpfarrer Lindmeier segnete die restaurierten Statuen am Missionskreuz.
2021-05-06#Maiandacht_Missionskreuz_2021-05-01_IMG5812.JPG
Vor der Marienstatue betete der Stadtpfarrer bei der Maiandacht.